Business-Coaching: Alibifunktion, Mittel zum Zweck oder echte Bereicherung?

Frage: Was passiert, wenn wir unsere Mitarbeiter fördern und sie dann gehen?
Gegenfrage: Was passiert, wenn wir unsere Mitarbeiter nicht fördern und sie bleiben?

Immer mehr Unternehmen setzen auf das Business-Coaching. Vom Unternehmer über die Führungskräfte bis hin zum Mitarbeiter und Auszubildenden - das Business-Coaching gewinnt immer mehr an Bedeutung. Denn eines ist klar: Coaching im Allgemeinen unterscheidet sich deutlich von Beratung, Training oder gar einer Therapie. Es hat immer das Ziel, die eigene Lebensqualität zu optimieren. Business-Coaching vereint private und berufliche Aspekte.

Die Frage, die sich jeder beim Gedanken an Coaching stellen sollte: Sind Sie schon bereit für ein Coaching?

Wenn Sie über ein Coaching nachdenken, dann fragen Sie sich zunächst, ob die folgenden Punkte Ihre komplette Zustimmung erhalten:

  1. Sind sie bereit, sich auf Veränderung einzulassen? Wer von sich glaubt, schon annähernd vollkommen zu sein, will eher Commitement. Coaching holt Sie definitiv aus Ihrer Komfortzone heraus, stellt sie vor neue Herausforderungen und zwingt sie, mehr Verantwortung für Ihr Leben zu übernehmen.
  2. Freuen Sie sich auf neue Perspektiven? Ein guter Coach wird Ihnen dabei helfen, Horizonte auszudehnen, neue Visionen zu entwickeln und neue Ziele zu setzen. Die besten Voraussetzungen dafür sind Lust und Neugier darauf, Neues zu lernen und umzusetzen. Das ist etwas anderes als: „Okay, probieren kann ich das ja mal…“
  3. Sind Sie bereit, die Fakten zu akzeptieren?  Vor allem dann, wenn es weh tut? Ein guter Coach wird Ihnen den Spiegel vorhalten, Ihnen Feedback geben. Zwar immer konstruktiv, aber wirksam ist es nur dann, wenn Sie sich nicht sofort in den Widerstand begeben, sondern zuhören und das Erörterte ehrlich reflektieren. Ohne Reflexion keine Umsetzung = kein Erfolg!
  4. Sind Sie sich selbst gegenüber offen? Dieser Punkt hat einen engen Bezug zu den ersten beiden, geht aber deutlich weiter: Sie wollen sich wirklich auf Ihr neues Bild von sich einlassen und sich dafür engagieren. Und ebenso ein vollständiges und authentisches Bild Ihrer aktuellen Situation akzeptieren.
  5. Mögen Sie Aufmerksamkeit? Auch gegenüber anderen? Ein umfassendes Coaching beinhaltet auch Ihre Wirkung auf andere im Vergleich zur Selbstwahrnehmung. Dazu benötigt der Coachee Offenheit und Reflexions-vermögen. Andernfalls bleibt die Wirkung aus und führt erst gar nicht zu dem Ziel, das vorher vereinbart wurde.
  6. Haben Sie ein eigenes (ethisches) "Werteportfolio"? Ohne Werte, die Sie für sich selbst bestimmt und entschieden haben, kann kein Coach der Welt dabei helfen, Ihre selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Und ohne eine Werteübereinstimmung zwischen Coach und Coachee geht das auch nicht.


Und auch ohne diese 3 Persönlichkeitsmerkmale funktioniert kein Coaching

  1. Beweglichkeit. Wer nur bestätigt werden will, braucht keinen Coach, sondern Fans. Wer hingegen um seine Unzulänglichkeiten weiß und darüber hinaus bereit ist, bisherige Komfortzonen zu verlassen, kann aus dem Coaching das Maximum herausholen.
  2. Kritikfähigkeit. ganz ehrlich: Können Sie mit einer anderen Wahrheit umgehen? Und das, ohne sofort abwehrend zu reagieren und sich zu erklären? Darauf kommt es besonders an, wenn Sie Entwicklung wollen. Wer will, findet Wege – wer nicht will, findet Gründe.
  3. Achtsamkeit. Bedeutet, nicht nur sich selbst gegenüber ehrlich zu begegnen und eigene Verhaltensmuster zu reflektieren. Achtsamkeit umfasst vor allem die Bereitschaft, ständigen Perspektivwechsel zuzulassen, aus diesen Unterschieden zu lernen und daran zu wachsen. Leben ist Stückwerk, ein Puzzle, ein Mosaik, das zusammengesetzt werden will.

 

Wie profitieren Unternehmen vom Coaching?

  • Mitarbeiter, Führungskräfte und Unternehmer kommen besser mit den Anforderungen und dem Stress der täglichen Herausforderungen zurecht.  Für das Unternehmen bedeutet die effektivere Stressbewältigung weniger Krankheitstage und produktivere Teamplayer.
  • Selbst wenn viele Mitarbeiter das Coaching-Angebot nicht annehmen, die Botschaft ist eindeutig: Das Unternehmen sorgt sich um seine Mitarbeiter und deren Wohlergehen. Das schafft Loyalität und stärkt die intrinsische Motivation.
  • Weil Business-Coaching immer auch das Unternehmen ganzheitlich miteinbezieht kann das gesamte System mit allen Beteiligten selbstbewusster und persönlich gefestigt werden – und somit Teams ermächtigen. Professionelles Coaching kann die persönliche Entwicklung unterstützen und so auch das professionelle Wachstum des Unternehmens fördern.
  • Last but not least kann das Coaching-Angebot auch als wesentliches Argument im Employer Branding dienen. Ergänzt um O-Töne von zufriedenen Mitarbeitern kann es die Entscheidung potenzieller Bewerber durchaus positiv beeinflussen, ja den gesamten Bewerbungsprozess effizient verkürzen.